Rückenschmerzen vorbeugen – so geht’s

Rückenschmerzen zählen hierzulande zu den häufigsten Gesundheitsproblemen überhaupt und können den Alltag stark einschränken. Schuld an der hohen Verbreitung von Rückenschmerzen ist vor allem unser moderner Lebensstil. Ganz besonders häufiges Sitzen und Bewegungsmangel belasten das Kreuz sehr einseitig und führen zu Beschwerden. Mit folgenden einfachen Tricks lassen sich typische Auslöser für Verspannungen umgehen und Rückenschmerzen vorbeugen.

Die besten Sportarten für den Rücken

Wenn der Rücken (z. B. durch ständiges Sitzen) sehr einseitig belastet wird, bauen einige Muskeln im Rücken ab, während andere verspannen. Sportarten, die Rückenmuskeln gezielt stärken, können solchen Schmerzen vorbeugen und diese lindern. Gut dafür eignet sich zum Beispiel Wassergymnastik. Denn der Auftrieb entlastet die Wirbelsäule. Auch Wandern und Nordic Walking bieten sich zur Vorsorge von Rückenschmerzen an. Wer lieber Fahrrad fährt, sollte darauf achten, den Sattel richtig einzustellen – sonst können Rückenschmerzen die Folge sein. Vorbeugen lässt sich, wenn die Sattelhöhe so eingestellt wird, dass sich mit durchgedrücktem Bein die Ferse auf das Pedal stellen lässt. Oberkörper und Arme sollten einen 90 Grad-Winkel bilden – dann ist der Lenker auf der richtigen Höhe. Experten empfehlen, mindestens zweimal pro Woche für 15 Minuten aktiv zu sein.

Verspannungen mit Wärme frühzeitig lindern

Rückenschmerzen sind meist durch Verspannungen bedingt. Diese frühzeitig zu lösen, ist besonders wichtig. Denn sonst verkrampfen weitere Muskelgruppen, um die angespannte Muskulatur zu entlasten – und verhärten ebenfalls. Der frühzeitige Einsatz von Wärmecremes (z. B. Finalgon® Wärmecremes) kann diesen Teufelskreis durchbrechen. Denn diese regt die Durchblutung im Gewebe an, wodurch sich verhärtete Muskeln schnell entspannen. Sind die Beschwerden bereits sehr stark, hilft Finalgon® Wärmecreme DUO am besten.

Rumlümmeln ist besser als Geradesitzen

Selbst eine optimale Sitzposition belastet den Rücken mit der Zeit einseitig. Am besten ist es deshalb, möglichst häufig die Haltung zu wechseln. Wer mal aufrecht und mal in den Sitz gelümmelt den Tag verbringt, entlastet dadurch sein Kreuz. Um Rückenschmerzen wirksam vorzubeugen, ist es empfehlenswert, alle 15 Minuten die Sitzposition zu wechseln.

Die richtige Matratze finden

Selbst schlafen kann für den Rücken sehr belastend sein. Und zwar, wenn die Matratze entweder zu weich oder zu hart ist. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Wirbelsäule beim Liegen ihre natürliche S-Position beibehält. Das ist nur möglich, wenn die Matratze unterschiedliche Zonen besitzt. In Seitenlage sollte diese im Schulter- und Beckenbereich nachgeben. Beim Liegen in Rückenlage darauf achten, dass der Po etwas einsinken kann.

Ernährungstipps für ein starkes Rückgrat

Knochenschwund (Osteoporose) betrifft vor allem Frauen nach den Wechseljahren. Denn dann sinkt der Spiegel an Geschlechtshormonen, die den Knochenaufbau ankurbeln. Verletzungen der Wirbelkörper können dann eine Ursache von Rückenschmerzen sein. Wer vorbeugen möchte, sollte frühzeitig auf seine Ernährung achten. Vor allem Kalzium ist für die Knochengesundheit wichtig. In Milchprodukten, grünem Gemüse und Mineralwasser ist viel davon enthalten. Außerdem beachten: Phosphate hemmen die Mineralisierung von Knochen. Da diese vor allem in Weißbrot, Wurst, Fleisch, Softdrinks und Schmelzkäse stecken, sollten diese Lebensmittel nicht zu oft auf dem Speisezettel stehen.

ganz nach oben scrollen