Rückenschmerzen: Medikamente im Vergleich

Wenn es um die Behandlung von Rückenschmerzen geht, haben Apotheken eine große Auswahl an Medikamenten zu bieten. Diese enthalten verschiedene Wirkstoffe und können in Form von Tabletten, Salben, Cremes oder Pflastern verwendet werden. Welcher Wirkstoff und welche Darreichungsform am besten helfen, ist sehr individuell und hängt von der Ursache der Beschwerden ab.

Darreichungsformen im Überblick

Für die Therapie von Rückenschmerzen stehen Medikamente zur inneren (Tabletten) sowie zur äußeren Anwendung (Cremes, Salben, Pflaster) zur Auswahl. Das Wichtigste in Kürze:

  • Tabletten: Enthaltene Wirkstoffe gelangen über die Magen- oder Darmschleimhaut in die Blutbahn. Es dauert daher, bis die Wirkung einsetzt.
  • Pflaster/Salben/Cremes: Wirken äußerlich und haben dadurch weniger Nebenwirkungen.

Für viele die erste Wahl: rezeptfreie Schmerzmittel

Die bekanntesten Schmerzmittel aus der Apotheke unterscheiden sich in einem Punkt grundlegend: Die Wirkstoffe Ibuprofen, Diclofenac, Naproxen und Acetylsalicylsäure (ASS) gehören zu einer Wirkstoffgruppe, die auch traditionelle Nichtsteroidale Antirheumatika (tNSAR) genannt wird. Sie wirken entzündungs- und schmerzhemmend. Paracetamol lindert hingegen ausschließlich Schmerzen – ohne Entzündungsprozesse zu beeinflussen. Darüber hinaus zeigen klinische Studien1, 2, dass Paracetamol, Ibuprofen oder Diclofenac bei Rückenbeschwerden eine nur sehr schwache schmerzstillende Wirkung entfalten.

Finalgon® Wärmecreme: effektiv gegen Rückenschmerzen und Verspannungen

Wärmende Medikamente können Rückenschmerzen wirksam lindern. Denn Wärme regt die Durchblutung an, beschleunigt den Stoffwechsel und weitet die Gefäße. Auf diese Weise werden verhärtete, überlastete und verspannte Muskelpartien besser durchblutet, wieder entspannt und Schmerzen gelindert. Dafür stehen in der Apotheke verschiedene Wärme-Cremes/-Salben und -Pflaster zur Auswahl. Finalgon® Wärmecreme ist das einzige Präparat, das in zwei Wärmestufen angeboten wird und so für Verspannungen sowie starke Rückenschmerzen die ideale Lösung bietet. Finalgon® CPD Wärmecreme enthält den natürlichen Wirkstoff Capsaicin aus Cayennepfeffer, der Verspannungen wirksam einheizt. Nach dem Eincremen weiten sich Gefäße im Gewebe, die Durchblutung wird gesteigert und verspannte Muskeln im Schulter-, Nacken- sowie Lendenwirbelbereich entspannen sich.
Sind die Muskel-, Gelenk- oder Rückenschmerzen stark, kann Finalgon® Wärmecreme DUO mit der Wirkstoffkombination Nonivamid (bekannt aus der Chilischote) und Nicoboxil (ein Vitamin B-Abkömmling) helfen. Diese wirken stark durchblutungsfördernd und dadurch schmerzstillend. Der Wärmereiz bleibt nach dem Einreiben drei bis sechs Stunden bestehen und verschafft bereits nach 30 Minuten wirksam Erleichterung, wie eine Studie gezeigt hat3.

Entzündungen mit kühlenden Mitteln vertreiben

Andere schmerzlindernde Cremes oder Gels (z. B. mit den Wirkstoffen Ibuprofen oder Diclofenac) haben eher einen kühlenden Effekt auf das Gewebe. Fachgesellschaften raten von der Anwendung bei Rückenschmerzen ab – es gibt keine Belege für die Wirksamkeit. Auch Cremes und Gele mit Beinwell sollten nicht angewendet werden.

ganz nach oben scrollen